Zum Inhalt springen

Landesverband Hannoverscher Imker e.V.

Picture of Marianne Fritzensmeier

Marianne Fritzensmeier

IV Salzhausen – Besichtigung der Imkereien von Wolfgang und Rainer Stöckmann

Der Vorsitzende des Landesverbandes Hannoverscher Imker e.V., Jürgen Frühling, hatte die Mitglieder des Vorstandes und Obleute zur Besichtigung der Berufsimkerei von Wolfgang Stöckmann und des Bienenstandes von Rainer Stöckmann eingeladen.
Bei herrlichem Sommerwetter waren 7 Mitglieder der Einladung am 31. August 2019 gefolgt.

Wolfgang Stöckmann bewirtschaftet seine Wanderimkerei in der 3. Generation. Sie liegt verkehrsgünstig 40 km südlich von Hamburg und 3 km von der Autobahn A7 entfernt. Damit ist eine zügige Verbindung nach Norden und Süden gegeben. Mit den 1.100 Bienenvölkern wandert Stöckmann zusammen mit seinen 2 Mitarbeitern hauptsächlich in den Raps, Klee, die Akazie, Linde und Heide. Er fährt z. B. bis nach Dänemark, wo seine Bienen die Bestäubung einer Weißkleefläche, die der Saatvermehrung dient, übernehmen.
Alle Wanderplätze müssen mit dem LKW angefahren werden können, damit in Spitzenzeiten die Arbeit vor Ort von nur einer Person zu leisten ist.
Der Betrieb Stöckmann ist schon seit vielen Jahren Ausbildungsbetrieb, denn eine gute Ausbildung der zukünftigen Mitarbeiter ist dem Betriebsleiter sehr wichtig.
Jedes Jahr werden ca. 700 Ableger gezogen, wofür gutes Königinnenmaterial benötigt wird. Darum sollte sich der Imker, so sagt Stöckmann, rechtzeitig kümmern. Das Bienenjahr fängt daher für ihn schon 2 Jahre vor der Ablegerbildung an. Damit alle 700 Ableger in 2 bis 2,5 Tagen fertiggestellt werden können, muss die Arbeit reibungslos verlaufen, das heißt, dass das gesamte Arbeitsmaterial vorbereitet sein muss und griffbereit zur Verfügung steht. Für die Paarung hat Stöckmann eine eigene Belegstelle eingerichtet.
Wenn die Honigernte ansteht werden jeden Tag bis zu 5 t Honig geschleudert. Damit dabei alles rundläuft, muss die Arbeit sauber getaktet sein und die Maschinen gut gewartet. Der gesamte Honig wird im Betrieb abgefüllt, gelagert und regional verkauft, z. B. an EDEKA oder im eigenen Hofladen. Eine übersichtliche Homepage hilft dabei, die Kunden neugierig zu machen und damit den Honigabsatz zu steigern.
Die Imkerei Stöckmann arbeitet dabei immer nach der Devise: „Gutes Handwerk, gutes Konzept, rationelles Arbeiten“.

Nach einem guten Mittagessen ging die Fahrt dann weiter zum Bienenstand von Rainer Stöckmann. Er ist der Vorsitzende vom Imkerverein Salzhausen, der mit 35 Mitgliedern zum Kreisimkerverein Harburg gehört. Nach der Besichtigung des Bienenstandes endete ein sehr informativer Tag.

Marianne Fritzensmeier

 

Foto: LV
v.r.n.l.: Harald Brummerloh, Cord-Henry Lankenau, Rainer Stöckmann, Jürgen Frühling, Renate Schulz-Sandhof, Wolfgang Stöckmann, Reinhold Hergemöller, Karl-Friedrich Tiesler, Udo Kellner