Zum Inhalt springen

Landesverband Hannoverscher Imker e.V.

Landesverband

Wer wir sind (Allgemeines zur Historie, Satzung und Beitragsordnung)

Historie

1864

Gründung von "Bienenwirtschaftlichen Centralverein für das Königreich Hannover"

Im Jahre 1864 gründete eine Reihe von Imkervereinen den "Bienenwirtschaftlichen Centralverein für das Königreich Hannover". Der Verein umfasste bei seiner Gründung 1127 Mitglieder und hatte von Anfang an eine eigene Bienenzeitung, das "Bienenwirtschaftliche Zentralblatt".

1900

Weg in die Zukunft

Die Einrichtung von Imkerschulen, regelmäßig stattfindende Lehrgänge und die Gründung des Imkerversicherungsvereins standen im Mittelpunkt der damaligen Vereinsarbeit. Anfang 1900 umfasste der Centralverein 90 Imkervereine mit rund 5600 Mitgliedern und rund 200 000 Bienenvölkern.

1946

Aus "Centralverein" wird "Landesverband Hannoverscher Imker e.V.

Aus dem Centralverein entstand ab 1946 der Landesverband Hannoverscher Imker e.V. Der angehende Imker hatte eine zweijährige Lehrzeit zu leisten. Als Lehrmeister wählte er einen solchen Imker, der einen großen Stand besaß und als tüchtiger Fachmann galt. Um auch hier helfend einzugreifen, wurden vom Centralverein Imkerschulen ins Leben gerufen. Neben vielen praktischen Lehrgängen fanden auch wissenschaftliche Tagungen statt. Im Verbandsgebiet gab es früher riesige Heideflächen. Die Betriebsweise der Korbimker konzentrierte sich vollends auf diese wichtige Trachtpflanze. Heidehonig und Bienenschwärme wurden in ganz Deutschland verkauft. Durch die Technisierung der Landwirtschaft verschwanden die Heideflächen immer mehr und stehen heute meist nur noch in Naturschutzgebieten zur Verfügung.