Zum Inhalt springen

Landesverband Hannoverscher Imker e.V.

Picture of Friedrich-Karl Tiesler

Friedrich-Karl Tiesler

Züchter tagten am Bieneninstitut in Celle

Traditionsgemäß fand die Jahrestagung der niedersächsischen Züchter am letzten Sonntag im Februar am 24.02.2019 im Hörsaal des Celler Bieneninstituts statt. Der Vorsitzende Jürgen Frühling konnte in dem voll besetzten Saal neben dem früheren Leiter des Hauses, Prof. Dr. Jost Dustmann auch wieder viele interessierte Züchter aus den Niederlanden sowie aus den Nachbarverbänden Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Schleswig-Holstein begrüßen.

F.-K. Tiesler, Zuchtobmann in den beiden niedersächsischen Verbänden Hannover und Weser-Ems dankte zunächst Frau Bärbel Nahtz und Herrn Horst Dieter Fehling für ihre jahrzehntelange Unterstützung bei der Zusammenfassung aller für die Zucht relevanten Daten und deren Aufbereitung für die Zuchtwertschätzung sowie die Erstellung von Power Point Präsentationen zur Darstellung des Zuchtgeschehens und der Zuchtplanungen. Der LV Hannoverscher Imker e.V. bedankte sich bei beiden mit einem Buchgeschenk. Die Aufgaben von Frau Nahtz (zahlenmäßige Erfassung der Zuchtangaben) hat Herr Dieter Hildebrand, die Aufbereitung der Leistungs- und Eigenschaftsdaten für die Zuchtwertschätzung sowie die Führung der Belegstellen- und Züchterdatenbank Herr Christian Grolla von Herrn Fehling übernommen. Anschließend stellte F.-K. Tiesler die Ergebnisse der Zuchtarbeit dar.

Insgesamt gibt es in Niedersachsen neben dem Institut 3 anerkannte Einzelzüchter und 14 Züchterringe mit 110 Züchtern. Auf den Carnica-Belegstellen wurden 13.438 Königinnen angeliefert, bei den Besamungsstellen weitere 659 Königinnen. In die Zuchtwertschätzung gingen Leistungs- und Eigenschaftsdaten von 1072 Völkern ein. Der Durchschnittsertrag lag hier bei 41,4 kg. Auf Varroatoleranz (Befallsentwicklung und Bruthygiene) wurden 718 Völker geprüft. 171 Völker wurden ohne Sommer- und Winterbehandlung in den Vitalitätstest genommen. Die Zuchtwerte aller in Niedersachsen geprüften Völker sind ab sofort unter www.bienenzucht.de einsehbar. Insgesamt wurden 153 Völker (61Zuchtvölker, 92 Drohnenvölker) gekört.

Der Züchterpreis 2019 für Königinnen des Jahrgangs 2017 (Prüfjahr 2018) geht in Weser-Ems an H. Holtkamp / Detern und in Hannover an A. Rohe / Seevetal. Die Urkunden wurden auf der Züchtertagung übergeben.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Vorstellung des SMR- Projektes durch Dr. R. Büchler vom Bieneninstitut Kirchhain. Nach langjährigen Beratungen wurde der Projektantrag für das F. u. E. Vorhaben „Selektion und Vorbereitung varroaresistenter Honigbienen durch Einbeziehung des Merkmals Surpressed Mite Reproduction (SMR) in laufende Zuchtprogramme“ genehmigt. An dem Projekt unter Federführung des Bieneninstituts Kirchhain sind das LIB (Länderinstitut Hohen Neuendorf), der D.I.B, die AGT (Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht) und die GdeB (Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker) beteiligt.

Das Projekt startet am 01.03.2019 und läuft über 3 Jahre. Projektbausteine sind:

  • Training und Unterstützung von Züchtern
  • Screening geeigneter Zuchtvölker durch Untersuchung von Brutproben auf SMR und REC (Recapping, Öffnen und Wiederverschließen befallener Brutzellen)
  • Aufau regionaler SMR–Zuchtlinien durch Eindrohnbesamungen (SDI) Milbeninfektion und anschließender Brutuntersuchung
  • Erkennen von SMR Ursachen und Optimierung der Testverfahren
  • Zuchtwertschätzung für SMR und REC
  • Einrichtung von SMR-Belegstellen (2021)


Es ging an die Züchter der Aufruf, sich durch Screening ihrer Völker und durch Aufbau von SMR Prüfvölkern an dem Projekt zu beteiligen. Diese Arbeiten werden aus Projektmitteln finanziell unterstützt. In mehreren Regionalgruppen sollen hier die Züchter zusammenarbeiten. Für die Regionalgruppe Nord hat Herr Gregor Konermann (E-Mail: 
GKonermann@gmx.de) die Organisation übernommen. Er verfügt auf diesem Gebiet über 2-jährige Erfahrungen, über die er im Anschluss an den Vortrag von Dr. Büchler berichtete. Alle, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, erhalten rechtzeitig ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen, Besamungs- und Auszählaktionen. Interessenten können sich bei G. Konermann melden.

Am Nachmittag berichtete Dr. Büchler über ein anderes Projekt, die EurbeST Studie, mit der neben anderen Instituten das Bieneninstitut Kirchhain von der EU-Kommission beauftragt wurde.

Hier geht es um die Erarbeitung von Daten zu

  • Umfang und Struktur des Marktes von Königinnen und Zuchtvölkern in den EU-Mitgliedsstaaten
  • einer aktuellen Bestandsaufnahme resistenter Bienenpopulationen und laufender Resistenzzuchtprogramme
  • zum Aufbau eines Expertennetzwerkes zur Realisierung von Fallstudien in 5 verschiedenen europäischen Regionen
  • Resistenz und wirtschaftlicher Eignung ausgewählter Populationen im Rahmen einjähriger Fallstudien


In diese Fallstudien sind 2 Züchter aus Niedersachsen eingebunden.
Zum Abschluss der Züchtertagung stellte F.-K. Tiesler die Zuchtplanungen für 2019 (Angaben zu Beleg- und Besamungsstellen, anerkannte Züchter und Züchterringe, Umlarvveranstaltungen und Neubesetzung der Prüfstände) vor. Diese Angaben sind auch unter www.bienenzucht.de zu finden.

Für den 14. Juli 2019 ist im Bienenzentrum Imme in Haren eine Königinnenauktion geplant, bei der Nachzuchten aus geprüften Carnica- und Buckfastzuchtvölkern versteigert werden.

Für den Herbst ist ein Lehrgang zur Selektion mit praktischen Übungen zu Merkmalsuntersuchungen und Eingabe von Eigenschafts- und Leistungsdaten geplant. Interessenten können sich bei den Landesverbänden melden.

Gegen 16.00 Uhr konnte F.-K. Tiesler die Veranstaltung mit besten Wünschen für die kommende Zuchtsaison schließen.

Friedrich-Karl Tiesler

 

Foto (Clemens Tandler): v.l.n.r. Dr. Ralph Büchler, Bärbel Nahtz, Jürgen Frühling, Horst-Dieter Fehling, H. Holtkamp, Friedrich-Karl Tiesler, Prof. Dr. Jost H. Dustmann