Zum Inhalt springen

Landesverband Hannoverscher Imker e.V.

Picture of Friedrich–Karl Tiesler

Friedrich–Karl Tiesler

Züchter tagten im Celler Bieneninstitut

Die Züchtertagung der niedersächsischen Züchter fand traditionsgemäß am letzten Sonntag im Februar, am 23.02.2020 im Celler Bieneninstitut statt. Jürgen Frühling – Verbandsvorsitzender des LV Hannoverscher Imker – begrüßte die zahlreichen Teilnehmer und hob die Arbeit der Züchter für die gesamte Imkerschaft hervor. Dabei übergab er gemeinsam mit F.-K. Tiesler – Zuchtobmann der beiden niedersächsischen Verbände – die Züchterpreise für hervorragendes Zuchtmaterial. Diesen erhielten Horst Schäfer aus Hannover für den LV Hannoverscher Imker und Georg Macha für den LV der Imker Weser- Ems.

Das Hauptreferat hielt Dr. Jakob Wegener vom Länderinstitut in Hohen Neuendorf zu den Themen künstliche Besamung und Aufbau einer Honigbienen-Kryobank. Im ersten Teil ging es dabei um die Biologie des Drohnenspermas, um seine Gewinnung und um Qualitätstests.
Drohnenspermien sind aufgrund ihrer Langlebigkeit sehr ungewöhnliche Zellen, was laut Dr. Wegener seine Ursache im Aufbau der Zellmembranen und in Schutzstoffen im Seminalplasma und in der Spermatheka hat. Bei der Erzeugung hochwertigen Spermas für Zuchtzwecke spielt im Wesentlichen die Versorgung der Drohnen während der Larvenzeit eine Rolle, da die Spermienbildung beim Schlupf des Drohns schon abgeschlossen ist. Die Bedingungen während der adulten Phase sind aber wichtig für das Überleben / die Langlebigkeit der Drohnen sowie für die Frage, ob und wieviel Sperma sich von ihnen gewinnen lässt.

Eine rege Diskussion entspann sich unter den Anwesenden über verschiedene Methoden, die Identität der Drohnen nach dem Schlupf nachzuverfolgen. Hier bieten sich zwischen dem Absperren und dem freien Flug nach Markierung mit Farbtupfern verschiedene Möglichkeiten.

Im zweiten Vortragsteil ging es um die Durchführung der künstlichen Besamung selbst, sowie um die Frage der Leistungsfähigkeit besamter Königinnen. Die Technik führt zumindest während der ersten Lebensjahre der Königin zu keinen Leistungseinbußen. Sie kann von fast jedem erlernt werden, der die nötige Ruhe mitbringt sowie den Willen, sich einzuarbeiten.

Schließlich berichtete Herr Wegener noch gemeinsam mit der Projektmitarbeiterin des LIB, Frau Viert, über die im Aufbau befindliche Kryobank für Drohnensperma. Hier soll in Zusammenarbeit mit dem Bieneninstitut Kirchhain und mit Förderung durch das Bundeslandwirtschaftsministerium eine Sammlung von Spermaproben für Erhaltungszwecke aufgebaut werden. Für die Auswahl der einzubeziehenden Herkünfte wurde ein Gremium aus Mitgliedern der Zuchtverbände eingesetzt.

Im Anschluss an die Tagung fanden bereits Absprachen über Termine und Art und Weise der Materialsammlung statt.
Im Anschluss an den Vortrag von Dr. Wegener gab Clemens Tandler einen Erfahrungsbericht über die SMR-Selektion in der AGT Gruppe Nord. Hier konnten nach einer Startinfektion mit Varroamilben in einer gemeinsamen Aktion im Museumsdorf am Kiekeberg unter Anleitung von M. Gabel / Kirchhain und C. Friese / Cloppenburg 52 Völkchen von 8 Züchtern erfolgreich ausgezählt werden. Darunter befanden sich einige sehr erfolgversprechende Königinnen, die für die weitere Nachzucht und Selektion eingesetzt werden.

Am Nachmittag berichtete F.-K. Tiesler über die abgelaufene Zuchtsaison 2019. Auf den Belegeinrichtungen (Beleg- und Besamungsstellen) wurden insgesamt 14.503 Königinnen angeliefert. Das Begattungsergebnis lag bei 74,5%. Für die Leistungsprüfung wurden Datensätze von 934 Königinnen des Jahrgangs 2018 in die Zuchtwertschätzung eingegeben.
Die Ergebnisse stehen ab dem 15.02.2020 allen Interessierten zur Verfügung und können sowohl bei www.bienenzucht.de als auch bei www.beebreed.eu abgerufen werden. Damit ist die Zuchtarbeit transparent.

Im Anschluss wurden die Zuchtplanungen für 2020 besprochen:

  • Weiterführung des SMR-Projektes,
  • anerkannte Züchter und Züchterringe,
  • Umlarvveranstaltungen,
  • Angaben zu Beleg- und Besamungsstellen sowie
  • Neubesetzung der Prüfstände.


Diese Angaben werden rechtzeitig im Deutschen Bienenjournal bekannt gegeben.

Am Ende der interessanten Tagung bedankte sich F.-K. Tiesler bei den Züchtern und allen Mitarbeitern auf dem Zuchtsektor und wünschte für die kommende Zuchtsaison viel Erfolg.

Friedrich–Karl Tiesler

 

Foto: Dr. Friedrich Terjung
Von links nach rechts:
Jürgen Frühling, Victoria Viert, Dr. Jacob Wegener, Georg Macha, Clemens Tandler, Friedrich-Karl Tiesler, Horst-Dieter Fehling, Horst Schäfer, Christian Grolla