Zum Inhalt springen

Landesverband Hannoverscher Imker e.V.

Picture of Der Landesverband

Der Landesverband

Protokoll der Vertreterversammlung des Landesverbandes Hannoverscher Imker e.V. am 16. Febr. 2019 in Rethmar

Beginn der Versammlung 10.15 Uhr. Ende nach Unterbrechung durch Mittagspause 15.10 Uhr.

TOP 1

Eröffnung, Begrüßung:

Der Vorsitzenden, Jürgen Frühling, eröffnete die Versammlung und dankte den Organisatoren des Kreisimkervereins Hannover für die Vorbereitung der Versammlung.

Er begrüßte die Anwesenden, insbesondere die, die im abgelaufenen Jahr ein Ehrenamt in einer Imkerorganisation übernommen haben. Frühling richtete seinen Dank an die Mitarbeiterinnen des Verbandes, die ehrenamtlich Tätigen in den Imkervereinen und Kreisimkervereinen, an die Mitarbeiter des LAVES – Institut für Bienenkunde Celle, Landwirtschaftskammer Niedersachsen und dem Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium.
Wegen Erkrankung von Frau Fritzensmeier ernannte er Cord Henry Lankenau zum Protokollführer.

Besonders begrüße er folgende Personen, die er um ein Grußwort bat:

  • Horst Schäfer, Vors. Kreisimkerverein Hannover
  • Matthias Jäntsch, Ortsbürgermeister von Rethmar
  • Carl Jürgen Lehrke, Bürgermeister Stadt Sehnde
  • Michaela Michalowitz, stellv. Präsidentin Region Hannover
  • Werner Meier, Vorstand Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Albert Schulte to Brinke, Präsident Niedersächsisches Landvolk
  • Peter Maske, Präsident D.I.B.
  • Prof. Dr. Werner v. d. Ohe, Leiter LAVES – Institut für Bienenkunde Celle
  • Dirk Adomat, Abgeordneter des Niedersächsischen Landtages

Außerdem begrüßte Jürgen Frühling:

  • Prof. Dr. Jost H. Dustmann, Leiter LAVES – Institut für Bienenkunde Celle im Ruhestand.
  • Xandia Stampe, Deutsches Bienen Journal
  • Claudia Leiß, Gaede & Glauerdt.

In seinen Ausführungen wies Jürgen Frühling darauf hin, dass der Mitgliederbestand innerhalb von vier Jahren sich von 6.500 auf 8.247 erhöht hat und die Tendenz weiter steigend sei.

Das Jahr 2018 war in der Öffentlichkeit von einer großen Sympathie für die Insekten, besonders für die Honigbiene, geprägt. Ökologie und Bio sind in der Gesellschaft ganz oben gelistet. Dennoch fahren Leute mit dem 2 Tonnen SUV morgens zum Brötchen holen und kramen im Supermarkt nach billigem Fleisch aus Massentier-haltung. Politiker versprechen hohen Einsatz für die Sache der Insekten, lassen aber dann auf sich warten. Interessant wird es nach der Volksabstimmung zugunsten der Biene in Bayern.

Wir haben den Abgeordneten des Nds. Landtages, dem Landvolkverband, den Landkreisen und Gemeinden unsere Vorstellungen zum Insektenschutz mitgeteilt und hoffen auf zeitnahe Umsetzung.

Die Verbesserung des Nahrungsangebotes durch Vernetzung und Wiederherstellung von Saumbiotopen, Blühstreifen und insektenfreundlich eingesäte Stilllegungsflächen sollten zu einer bunten Insektenwelt beitragen.

TOP 2

Grußworte:

Horst Schäfer erklärte die Formalitäten des Ablaufs der Veranstaltung.

Die örtlichen Politiker stellten Ort, Landschaft und Umgebung und die  Bemühungen um die Insektenfreundlichkeit vor.

Der Vertreter des Landvolkverbandes Albert Schulte to Brinke wies auf die Bedeutung der Bienen und die Bemühungen, ihnen neben den Hauptanbaufrüchten Nahrung zu bieten. So seien z. Zt. etwa 4000 ha die durch geeignete Einsaat den Bienen nützlich seien. Besonders wurde auf die Aktionen zur Förderung von Blühstreifen im Landkreis Verden hingewiesen.

Peter Maske, Präsident des DIB, erläutert das SMR- und VSH-Projekt. Es geht dabei um das Erkennen von parasitierten Zellen, die von den Bienen ausgeräumt werden! Der D.I.B. erhielt erstmals ein Forschungsprojekt für die Züchter unter wissenschaftlicher Leitung der Bieneninstitute. Es seien Mittel von 650.000 Euro zur Verfügung gestellt worden. Man suche über die „Ein-Drohn-Besamung“ die auch bei uns vorkommenden Bienen, die mit diesen genetischen Anlagen ausgestattet sind. Über Belegstellen soll sich diese Genetik dann verbreiten.

Zum aktuellen Thema „rettet die Bienen“ in Bayernsagt er, dieses Ziel müsse gemeinsam mit der Landwirtschaft erfolgen.

Leindotter sei eine wichtige Pflanze für die Bienen, da sie auch trockenresistent und mit auch von sonstiger wirtschaftlicher Bedeutung ist.

Peter Maske teilte mit, dass er bei der Präsidentenwahl des DIB im Herbst nicht erneut kandidiere.

Dirk Adomat versicherte, dass die Bienen bei den Naturschutzbetrachtungen des Nds. Landtages einen hohen Stellenwert habe und vieles unternommen werden soll, den Natur- und Insektenschutz zu fördern.


TOP 3

Totengedenken:

Die Anwesenden erhoben sich von Ihren Plätzen um der verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Stellvertretend wurden genannt:

  • Wolfgang Frank, IV. Meinersen
  • Wilhelm Hans, IV. Seesen
  • Günter Stecher, IV. Rotenburg
  • Gerhard Stolte, IV. Marienburg
  • Wofgang Schwitzing, IV. Teufelsmoor
  • Johannes Wipper, IV. Ambergau
  • Karl Schirmer, IV. Peine
  • Kurt Kritten, IV. Langenhagen
  • Otfried Niemann, IV. Celle Land
  • Robert Rieckenberg, IV. Burgwedel.

 

TOP 4

Ehrungen:

  • Jürgen Frühling ehrte gemeinsam mit Peter Maske und Albert Schulte to Brinke
    Imkerverein Lüneburg – für größte Mitgliederzuwachs absolut und
    Imkerverein Lindhorst – größte Mitgliederzuwachs prozentual in 2018.

Danach erhielten Andreas Abelmann und Reinhard Blohm, die als Beisitzer
Ausschieden, von Jürgen Frühling ein Buchpräsent überreicht.


TOP 5

Aussprache zu den Jahresberichten:
Die Aussprache über die Jahresberichte erfolgte en bloc. Es gab keine Einwendungen bzw. Fragen.


TOP 6

Abnahme der Jahresrechnung 2018:
Herr Joachim Porsiel, Kreisimkerverein Uelzen trug zu den Rückstellungen und dem Jahresgewinn vor.


TOP 7

Entlastung des Vorstandes:
Herr Horst Schäfer berichtete über die Kassenprüfung. Es gab keine Beanstandungen. Er lobte die Aktivitäten des Vorsitzenden, der häufig die Vereine besuchte und sonstige Termine für den Verband wahrnahm.

Schäfer schlug die Entlastung des Vorstandes vor und bat um entsprechendes Handzeichen. Es erfolgte einstimmige Entlastung, ohne Enthaltungen.


TOP 8

Genehmigung des Haushaltsvoranschlages 2020:
Der Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2020 wurde einstimmig genehmigt.

TOP 9

Wahlen:
Frau Renate Schulz Sandhof wurde als Wahlleiterin für die Wahl des ersten Vorsitzenden vorgeschlagen.

Ihre Frage nach Wahlvorschlägen wurde mit „Wiederwahl“ beantwortet. Es gab keine weiteren Vorschläge. Jürgen Frühling war bereit, die Aufgaben des ersten Vorsitzenden nach Wiederwahl wahrzunehmen.

Die Wahl erfolgte mit Zustimmung der Vertreter offen.
Jürgen Frühling wurde einstimmig ohne Enthaltungen zum ersten Vorsitzenden gewählt. Er nahm die Wahl an und bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Jürgen Frühling leitete das weitere Wahlverfahren.

Zunächst wurden für folgende Vorstands- und Beisitzerpositionen die Kandidaten durch den Vorschlag „Wiederwahl“ vorgeschlagen. Gegenkandidaten gab es nicht. Die vorgeschlagenen Kandidaten stellten sich zur Wahl.

Ergebnis:

Die Gewählten nahmen die Wahl an.
Als Obmann für die Bildstelle wurde Harald Brummerloh zur Wiederwahl vorgeschlagen.

Als Obmann für den Berufs- und Erwerbsimkerbund wurde Georg Klindworth zur Wiederwahl vorgeschlagen. Für beide erfolgte die Wahl einstimmig ohne Enthaltung. Sie nahmen die Wahl an.

In den Ehrenrat wurden auf Vorschlag von Jürgen Frühling mit ihrer Zustimmung Volker Mehlig, KIV Goslar, und Peter Senkspiel, KIV Rotenburg, einstimmig ohne Enthaltung gewählt. Sie nahmen die Wahl an.

Als Ersatzmitglieder wurden einstimmig ohne Enthaltung Dirk Adomat, KIV Hameln-Pyrmont, Uwe Dzeia, KIV Göttingen, und Klaus Meinshausen, IV Northeim, einstimmig ohne Enthaltung gewählt. Der Vorsitzende verpflichtete die Gewählten satzungsgemäß per Handschlag.

Als Kassenprüferinnen wurden auf Vorschlag von Jürgen Frühling mit ihrer Zustimmung Frau Heidje Rupp-Horn, KIV Braunschweig, und Birgit Hagemann KIV Hannover einstimmig ohne Enthaltung gewählt. Sie nahmen die Wahl an.

Birgit Hagemann war Ersatzvorschlag für den in den Vorstand gewählten Horst Schäfer und prüft für 1 Jahr.
Alle Wahlen erfolgten mit Zustimmung der Vertreterinnen und Vertreter offen.

TOP 10

Anträge:

Antrag 1:
Antrag des KIV Osterholz auf Satzungsänderung. (gem. § 7. 1.1.7 der Satzung ist die Vertreterversammlung zuständig und entscheidet gem. § 7. 3.3 der Satzung mit 2/3 Mehrheit.)

Herr Werner David begründete den Antrag. Jürgen Frühling vertrat die Auffassung, dass die vorhandene Satzungsregelung ausreichend sei.
Die Abstimmung erfolgte geheim (§ 3.4 der Satzung).

Ergebnis der Abstimmung:

Antrag 2:

Antrag des KIV Northeim:
Herr Günther Kleinhans begründete die Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit der Möglichkeit der Gewährverschlussbestellung im online.

Jürgen Frühling bestätigte die Auffassung und teilte mit, dass die Beschlusslage im Vorstand darauf gerichtet sei, die Möglichkeit der Gewährverschlussbestellung online zu ermöglichen, sobald beim D.I.B. die Voraussetzungen dafür geschaffen seien. Der bisherige Anbieter der Online-Mitgliederverwaltung sei in Insolvenz gegangen. Ein neuer Anbieter sei noch nicht vorhanden. D.I.B. Präsident Peter Maske bestätigte das.

Herr Kleinhans bestand trotzdem auf eine Abstimmung, die geheim erfolgte.

Ergebnis:

TOP 11

Mitteilungen und Anfragen:
Der Vorsitzende wies auf die Kreiskonferenz am 19. Okt. 2019 und auf die Tagung „Bienengesundheit und Pflanzenschutz“ am 2. Nov. 2019 hin.

Der Vertreter des KIV Celle machte verschiedene Anregungen, auf die Präsident Maske. Vorsitzender Jürgen Frühling und Prof. Dr. Werner von der Ohe eingingen.

Der Vorstand setzt sich bei seiner nächsten Sitzung damit auseinander. Die Tagung wurde durch das Mittagessen unterbrochen und danach fortgesetzt. Ende der Vertreterversammlung 15.10 Uhr.

Hannover, 02. März 2019

Jürgen Frühling, Vorsitzender,

Cord Henry Lankenau, Protokollführer